Boa c. amarali aus Bolivien. Die reduzierte Zeichnung vererbt sich co-Dominant
Boa c. amarali aus Bolivien. Die reduzierte Zeichnung vererbt sich co-Dominant

Wo kauft man am besten eine Boa?

 

Diese Frage wird einem als erfahrener Terrarianer immer wieder gestellt.

 

Prinzipiell gibt es nur 2 richtige Antworten zu dieser Frage:

 

1. den ambitionierten Hobbyzüchter

2. den professionellen Züchter

 

Niemals ein Tier aus der Tierhandlung kaufen, die einen schlechten Ruf hat!

Oftmals beherbergen diese Zoogeschäfte genau die Tiere, die der Zücher nicht losbekommen und sie als letzten Ausweg in die Zoohandlung gegeben hat oder die Tiere waren ein Notverkauf, weil der vorherige Halter überfordert war! Krankheiten und Inkompetenz geben sich oftmals die Klinke in die Hand! (siehe hierzu auch "Das Mixboa-Problem")

Sollten Sie dennoch mal in einer Zoohandlung kaufen wollen, so überprüfen Sie diese genau. Nie ohne Vorwissen in ein Zoo"fach"handel gehen, da man schnell als Anfänger über den Tisch gezogen werden kann!

 


Hobbyzüchter

Auf der einen Seite stehen die Züchter, die das Hobby lieben und ihre Tiere in einer gepflegten Anlage, unter natürlichen Bedingungen pflegen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch die schwarzen Schaafe, denen es nur um die Kohle geht!

 

Früher war es weitaus schwieriger Kontakte in die Szene zu finden, als in der heutigen Zeit. Das Internet bietet eine Vielzahl an Plattformen, wo man als Neuling Kontakte zu Leuten aus der Gegend knüpfen kann und auch die ein oder andere Frage beantwortet werden kann.

 

Bei den professionellen Züchtern handelt es sich oft um Leute, die schon sehr lange in dem Geschäft sind und ihr Hobby zum Beruf gemacht haben.

Aber auch hier gibt es schwarze Schaafe, die die Nachzuchten von manchen Hobbyzüchtern für günstiges Geld einkaufen und als eingene Nachzuchten, für das zwei- bis dreifache,  weiter verkaufen! Auch "Alte Hasen" im Boamarkt bedienen sich dieser Methode, daher sollten Sie auch diese Leute mit Fragen löchern und nicht nur auf den "Namen" vertrauen!

 

Wo man letztendlich kauft bleibt einem selber überlassen, jedoch sind Hobbyzüchter oftmals günstiger als die professionellen Züchter. Dies hat nichts damit zu tun, dass die Qualität schlechter ist, sondern einzig und allein damit, dass man in dem Gewerbe einfach keinen Namen hat und nicht die Preise verlangen kann, die die großen Züchter verlangen.

 

Am Besten fährt man immer zu dem jeweiligen Züchter hin und schaut sich die Anlage und die Tiere genau an!

Wird eine solche Besichtigung abgelehnt, sollte man vom Kaufinteresse abstandnehmen!

Hier kann auch ein erfahrener Terrarianer, den man als Berater mitnimmt, sehr nützlich sein, da einem Laien oftmals das nötige "Auge" und Wissen fehlt, um die Spreu vom Weizen zu trennen.

Copyright:  
Die Texte, Bilder und andere Angebote dieser Internet-Seite unterliegen dem

UrHG und sind nicht zur Verwendung freigegeben.  Sie dürfen weder ganz

noch teilweise ohne vorherige schriftliche Genehmigung des Urhebers vervielfältigt

oder veröffentlicht oder in einem Informationssystem gespeichert werden